X
  GO
Ihre Mediensuche
2 von 19
Klimakriege
wofür im 21. Jahrhundert getötet wird
Verfasser: Welzer, Harald
Jahr: 2008
Verlag: Frankfurt am Main, S. Fischer
Mediengruppe: Sachbuch
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristInteressenkreisVorbestellungenBarcode
Standorte: Gkl Wel Status: Verfügbar Frist: Interessenkreis: Vorbestellungen: 0 Barcode: 30349016
Inhalt
Um "Kriege" im herkömmlichen Sinne geht es dem Forschungsprofessor für Sozialpsychologie (Uni Witten/Herdecke) eigentlich nicht. Der für Bücher über die Täter des Holocaust ("Opa war kein Nazi", ID 34/02, "Täter", BA 11/05) bekannte Autor beschäftigt sich hier mit den Folgen der Klimaerwärmung im Allgemeinen und den Konsequenzen, die die Gesellschaft und ihre ökonomischen und politischen Eliten daraus ziehen. Zwischenstaatliche Kriege um die natürlichen Resourcen gibt es bisher nicht, aber Bürgerkriege, instabile Staaten und enorme Bevölkerungswanderungen. Pessimistisch konstatiert er, dass "... auch dann, wenn es um das eigene Überleben geht, ... kulturelle, soziale und symbolische Faktoren oft eine größerer Rolle (spielen) als der Selbsterhaltungstrieb". Diese 3 Faktoren untersucht er umfassend und gut verständlich, mit historischer Perspektive. Die "Klimakatastrophe" ist für ihn eine "soziale Katastrophe", die die Themen globale Migration, Völkermord und Terror einschließt. Er erweitert den eingeschränkten ökologischen Blickwinkel und ebnet so den Weg zu einer breiten politischen Diskussion. (2)
Details
Verfasser: Welzer, Harald
Jahr: 2008
Verlag: Frankfurt am Main, S. Fischer
Systematik: Gkl
ISBN: 9783100894335
Beschreibung: 335 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Schlagwörter: Klima / Krieg, Trinkwasser / Wasser
Mediengruppe: Sachbuch